Keltendorf Steinbach

Keltendorf Steinbach am Donnersberg - Geschichte erleben

In Steinbach, einem kleinen Ort am Fuße des Donnersberges ist das Keltendorf, das Modell einer keltischen Siedlung, entstanden. Dies war möglich durch die Unterstützung der EU, des Landes Rheinland-Pfalz und der Arbeitsverwaltung. Das Keltendorf Steinbach ist ein idealisiertes Modell und kein Museum. Grundlage lieferten die Grundrisse aus der Ausgrabung der befestigten keltischen Siedlung von Westheim. Der Ausgrabungsort befindet sich zwischen Lingenfeld und Westheim bei Germersheim. Die Siedlung wird auf die 2. Hälfte des 1. Jh. v. Chr. datiert.

Sechs Gebäude vermitteln einen guten Eindruck der Handwerkstechniken, die die Kelten zum Hausbau einsetzten. Zu sehen sind Holzpfosten- und Fachwerkkonstruktionen, die mit entsprechenden Zapfungen in traditioneller Holzbauchtechnik gefertigt worden sind. Für die Dacheindeckungen wurden Holzschindeln verwendet und die Fassaden sind mit Lehm verputzt. Die Gebäude sind unterschiedlich ausgestattet. Dazu gehören lebensgroße Puppen in keltischer Tracht, ein Webstuhl, eine keltische Bettstatt, Hausrat, Tonwaren und Möbel.

Der 11,5 m hohe Aussichtsturm bietet in 8 Metern Höhe eine geräumige Aussichtsplattform. Von hier können die Keltendorf-Besucher den Blick zum Donnersberg, dem höchsten Berg der Pfalz, genießen. Die Führungen informieren u.a. aber das Leben und Arbeiten der Kelten, die Bauweise der Häuser und über die Kelten auf dem Donnersberg. Zum Abschluss der Führung erhalten die Gäste ein Glas Met. An den Wochenenden werden neben den fachkundigen Führungen auch wechselnde Aktionen wie z.B. Bogenschießen, Filzen, Pfeile bauen, Tonperlen anfertigen oder keltische Musik angeboten.

Im Jahr 2003 entwickelte sich die Idee, die Bauwerkskunst der Kelten zu neuem Leben zu erwecken. Anders als bei bestehenden Keltendörfern, lag die Idee für die Keltensiedlung in Steinbach nicht darauf ein Museum im klassischen Sinne zu errichten, sondern vielmehr das Modell einer keltischen Siedlung darzustellen. Das Dorf entstand mit der Unterstützung der EU, des Landes Rheinland-Pfalz und der Arbeitsverwaltung. Die Besucher sollen bei diesem Projekt die Möglichkeit bekommen „selbst Hand anzulegen", d.h. bei Führungen durch die Siedlung erhält man die Möglichkeit neben Informationen zur Geschichte auch selbst keltische Handwerkstechniken, wie z.B. Spinnen und Feuer machen, zu erlernen. Faszination aus Vergangenen Tagen „hautnah" zu erleben wird das Motto.

Am Donnerstag, dem 12. Juni 2003, war es soweit: Der Spatenstich zum Bau des Keltendorfes in Steinbach am Donnersberg stand bevor. Diese ehrenvolle Aufgabe übernahmen, Dr. Frank Andraschko (Leiter des Bauvorhabens), Landrat Winfried Werner, Ortsbürgermeister Norbert Bolander, der Landesvorsitzende des JH Detlef Bojak, Herbergsleiterin Susanne Frenz und VG-Bürgermeister Peter Schulz. Damit war der Grundstein für den weiteren Bau des Keltendorfs gelegt.

Am 28. März 2004 war es dann endlich so weit. Die Pforten des Keltendorfes wurden für die ersten Besucher geöffnet. Bereits am Tag der Eröffnung wurden rund 2000 Eintrittskarten verkauft und die Gästeführer/innen waren von Menschentrauben umringt. In dem einzigartigen Freilichtmuseum konnten die Erwachsenen den Erläuterungen über keltisches Leben lauschen. Die kleineren Besucher hatten derweil Spaß am Bogenschießen, Lehmwerfen und Filzen. Desweiteren wurde der keltische Flair des Dorfes musikalisch mit gefühlvollen und rhythmischen Songs der Gruppe „Fleadh" unterstützt. Mit einem bestens besuchtem Eröffnungsfest hat das Keltendorf Steinbach seine Feuerprobe bravourös bestanden.

 

Kontakt

Keltendorf am Donnersberg e. V.
Vorsitzender: Reiner Bauer
Brühlstraße
67808 Steinbach
Tel: 06352 1712
Fax: 06352 710262
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Webpräsenz: www.keltendorf-steinbach.de

 

Öffnungszeiten

Samstags: 11.00 bis 17.00 Uhr
Sonn- und feiertags: 10.00 bis 17.00 Uhr
Gruppen auf Anfrage auch unter der Woche.
In den Ferien Rheinland-Pfalz an Donnerstagen von 15.00 bis 19.00 Uhr.

Keltendorf Steinbach